Rückblick

Newsletter


Netzwerk Zukunft

Solidaritätszelt WeltSTATTMarkt 2014

Zivilgesellschaftliche Partnerschaften und internationale Solidarität

PROGRAMM

  • 14.00 Africom – Was hat Stuttgart mit den Kriegen in Afrika zu tun –Gespräch mit Aziz Fall/Nigeria (Gesellschaft Kultur des Friedens)
  • 14.30 Städtepartnerschaft von unten: Menzel Bourguiba – Gespräch mit Jalel Matri/Tunesien (Gesellschaft Kultur des Friedens) und Live-Schaltung zu Sihem Bensedrine/Tunesien (Colibri)
  • 15.00 Uranabbau in Tansania und Widerstand gegen Atomkraft hier – Gespräch mit Anthony Lyamunda/Tansania (abc)
  • 15.30 Weltweit gemeinsam gegen unnütze GroßprojekteLive-Schaltung zum 4. Forum in Rumänien (S21 ist überall)
  • 16.30 Solidarität mit dem Widerstand gegen den Belo Monte Staudamm/Brasilien – Film und Gespräch mit Gerd Rathgeb (POEMA)
  • 17.45 Solidarität vom Gezi-Park bis Syntagma Platz – Live Schaltung zu Sissy Vouvou/Griechenland (Gesellschaft Kultur des Friedens)

Hier können Sie das gesamte Programm herunterladen.

Seit dem SOFa 2012 haben wir verstärkt Kontakte mit zivilgesellschaftlichen AktivistInnen und sozialen Bewegungen in anderen Teilen der Welt. Zum Beispiel zu AktivistInnen des arabischen Frühlings in Ägypten (Shahira Abouellail/no military trials for civilians) und Tunesien (Sihem Bensendrine/kritische Journalistin) oder zu den Bewegungen gegen unnütze Großprojekte wie NoTAV und Viva Xingu para sempre (Mega-Staudamm in Belo Monte/Amazonien).  Letztes Jahr war eine Gruppe aus Stuttgart beim Weltsozialforum in Tunis und hat Kontakte zur Stuttgarter Partnerstadt Menzel Bourguiba/Tunesien aufgenommen.

Diese Kontakte auf Augenhöhe zwischen zivilgesellschaftlichen Bewegungen bieten uns Möglichkeiten voneinander zu lernen und uns gegenseitig zu ermutigen. Sie zeigen dass wir weltweit gemeinsam kämpfen. Und  sie sind von großem Wert für die AktivistInnen in Ländern mit schwierigen Arbeitsbedingungen für die Zivilgesellschaft. Sie füllen das Thema “Solidarität” auf dem diesjährigen SOFa-WeltSTATTMarkt  unter dem Motto “Festung EU oder solidarischen Europa?” mit Leben.
Darum wollen wir den zivilgesellschaftlichen Partnerschaften und der internationalen Solidarität diese Jahr ein Themenzelt widmen, das diese Kontakte und Aktivitäten öffentlich sichtbar macht und den Gruppen ermöglicht, sich auszutauschen und voneinander zu lernen.